SPORT
Der FC Toronto erzielt im Hinspiel der CONCACAF Champions League ein Unentschieden gegen den Club León

Der FC Toronto erzielt im Hinspiel der CONCACAF Champions League ein Unentschieden gegen den Club León

Nach dem ersten Eindruck gab es am Mittwoch beim ersten Spiel von Toronto FC unter Cheftrainer Chris Armas viel zu mögen.

Obwohl Toronto einige Schlüsselpersonen vermisste und sein erstes Pflichtspiel seit dem 24. November bestritt, erzielte der Club Leon im Hinspiel des Achtelfinals der Scotiabank CONCACAF Champions League ein 1: 1-Unentschieden.

Die mexikanische Mannschaft ist in der Saison und in letzter Zeit auf einem guten Weg. Aber es konnte Toronto nicht aus dem Weg räumen, obwohl es den Ballbesitz dominierte und in Wellen lief, als die Uhr ablief.

Während das Unentschieden von einem Eigentor von Leon in der zweiten Halbzeit kam, erzwang der Druck von Toronto den Fehler. Und Armas hatte Druck von seinem Team versprochen.

„Ich mag die Art und Weise, wie wir zusammengehalten haben“, sagte Armas. „Ich habe die Art und Weise geliebt, wie wir auf das Feld getreten sind, und wir wollten sofort versuchen, so zu bleiben, wie wir sind, und in der Nacht aggressiv zu sein. Das bringt uns das Ziel, aus einer dringenden Situation heraus.

„Ich habe die Art und Weise geliebt, wie die Jungs in der zweiten Halbzeit tief gegraben haben. Insgesamt eine mutige Leistung.“

UHR | TFC, Club León teilen sich im 1. Achtelfinale die Beute:

Der FC Toronto und der Club León spielen im Hinspiel ihrer Achtelfinalserie ein 1: 1-Unentschieden, während Andrés Mosquera ein Eigentor erzielt. 1:25

Armas ist ein starker Konkurrent während seiner aktiven Zeit als defensiver Mittelfeldspieler und brennt immer noch sehr hell am Spielfeldrand. Er feierte das Leon-Eigentor, das sein Team zurückbrachte, als hätte er in Vegas den Jackpot geknackt.

Die Champions League ist CONCACAFs Flaggschiff-Klubwettbewerb. Der Sieger rückt gegen andere Konföderationsmeister zur FIFA Klub-Weltmeisterschaft vor.

Toronto spielte auf feindlichem Boden und hatte mindestens fünf Starter. TFC hatte im Vorfeld des Spiels auf gesundheitliche Probleme hingewiesen, aber in der geschlossenen Welt der Pandemie wurde das wahre Ausmaß des Problems erst klar, als die Startaufstellung veröffentlicht wurde.

Nicht angezogen waren der spanische Spielmacher Alejandro Pozuelo, Torhüter Quentin Westberg, die Verteidiger Chris Mavinga und Justin Morrow sowie die Mittelfeldspieler Jonathan Osorio und Nick DeLeon.

Armas startete den 18-jährigen Ralph Priso und den 20-jährigen Noble Okello im Mittelfeld mit dem 21-jährigen Jacob Shaffelburg am Flügel. Auf der Bank in Toronto standen der 20-jährige Jordan Perruzza, der 22-jährige Griffin Dorsey und der 20-jährige Luke Singh, ein TFC 2-Verteidiger, der vor dem Spiel einen kurzfristigen Vertrag unterschrieben hatte.

Die Jugendlichen enttäuschten nicht und es dauerte einen Moment der Brillanz, bis Leon die Verteidigung von Toronto durchbrach.

Fernando Navarro eröffnete das Tor in der 25. Minute mit einem spektakulären Volleyschuss mit dem rechten Fuß vom Rand des Strafraums, nachdem Jean Meneses dem Außenverteidiger Richie Laryea entgangen war und Navarro mit einem zarten Chip gefunden hatte. Ein tauchender Alex Bono bekam eine Hand zum Ball, aber die Kraft des Schusses trug ihn vom Pfosten.

Toronto hatte acht Spieler in seiner Box, aber keiner war nah genug, um Navarros magischen Moment aufzuhalten.

Der Druck von TFC führte in der 50. Minute zu einem Eigentor, als das MLS-Team das Versprechen von Armas vor dem Spiel einhielt. Er sagte, Toronto würde versuchen, Leon unbehaglich zu machen

Der TFC-Ersatzspieler Erickson Gallardo hat genau das getan und die aggressive Presse demonstriert, die Armas eingesetzt hat. Der 24-jährige venezolanische Flügelspieler hatte Mühe, unter dem ehemaligen Trainer Greg Vanney Eindruck zu machen, und es sah ähnlich aus, als er den Ball kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit billig aufgab.

Aber er machte das Tor und stahl William Tesillo den Ball, bevor er versuchte, ihn zu Jozy Altidore durchzuziehen. Ein rutschender Andres Mosquera setzte einen Fuß auf den Ball am Rand des Strafraums und lenkte ihn über Torhüter Rodolpho Cota ab, um TFC ein wertvolles Auswärtstor zu bescheren.

„Ein tolles Ergebnis für uns“

Ein anstrengendes Toronto hielt in den letzten Minuten an, und Bono blockte in der 86. Minute eine Rakete. TFC und Leon, die sich noch nie zuvor getroffen hatten, werden am 14. April das Rückspiel in der Region Orlando bestreiten.

„Es ist ein großartiges Ergebnis für uns, aber es gibt noch viel zu tun“, sagte Innenverteidiger Omar Gonzalez, der im Herzen der Abwehr von Toronto immens war. „Wir betrachten diese Halbzeit.“

Leon war ohne einflussreichen Kapitän Luis Montes und musste eine Sperre hinnehmen, nachdem er letztes Jahr im Wettbewerb gegen Los Angeles FC vom Platz gestellt worden war. Er wird für das Rückspiel zurück sein,

Torontos Aufstellung ist voller Fragezeichen.

Der Club sagte, Pozuelo sei in Florida geblieben, um eine als mild empfundene Belastung neu bewerten zu lassen. Mavinga, Osorio und Morrow wurden von Teamärzten nicht zum Spielen freigegeben, während DeLeon eine Entscheidung am Spieltag war. Westberg kam aus persönlichen Gründen zu spät ins Lager.

Und die Auslosung hat möglicherweise Toronto gekostet.

Altidore kam in der 74. Minute heraus, nachdem er seinen rechten Beinrücken umklammert hatte. Der US-Nationalspieler hat in der Vergangenheit Probleme mit der Achillessehne.

Und Gallardo, der zu Beginn der zweiten Halbzeit kam, musste in der 75. wegen einer Verletzung gehen. Armas musste in der 87. Minute für sein Debüt in der ersten Mannschaft auf Singh werfen.

„Ich sagte, ich werde junge Spieler spielen“, sagte Armas. „Schau, wie heute Abend gespielt werden kann.“

Der Toronto-Leon-Sieger trifft im Viertelfinale entweder auf den Mexikaner Cruz Azul oder den Haitianer Arcahaie FC. Arcahaie hielt die besuchenden Mexikaner am Dienstag zu einem 0: 0-Unentschieden.

Leon kam wie angekündigt und bewegte den Ball mit gutem Pass und guter Bewegung. Aber der letzte Ball fehlte oft oder die Abseitsfahne ging für den achtmaligen mexikanischen Meister hoch, als er versuchte, hinter die TFC-Backline zu gelangen. Toronto hat in der ersten Hälfte auch gute Arbeit geleistet, um den Platz an seinem eigenen Ende zu verstopfen.

Nach einem langsamen Start, bei dem Leon in diesem Jahr nur zwei seiner ersten 10 Ligaspiele (2-6-2) gewann, ist die mexikanische Mannschaft wieder in Form gekommen. Leon besiegte Toluca am Sonntag mit 3: 1, um seine Siegesserie auf drei zu verlängern, und steht derzeit mit 5: 6: 2 auf dem achten Platz in der Gesamtwertung.

TFC eröffnet die MLS-Saison am 17. April gegen CF Montreal in Fort Lauderdale, Florida.

Es war 29 Grad Celsius beim Anpfiff im Estadio Leon, wo Kanada im Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft 1986 mit 0: 1 gegen Frankreich verlor. Die Teilnahme am Mittwoch war an 30 Prozent der 31.297 Kapazitäten gebunden.

Man kann argumentieren, dass TFC dort auch nicht getroffen hat. Aber die MLS-Mannschaft hat sich im Rückspiel auf mehr als eine Chance eingestellt.

Leon gewann im Dezember den Titel der Liga MX Apertura Liga MX Guardianes – benannt zu Ehren der mexikanischen Beschäftigten im Gesundheitswesen – und besiegte Pumas UNAM nach einer 12-1-4-Kampagne insgesamt mit 3: 1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.