POLITIK
Der nationale Sicherheitswächter sagt, dass die Pandemie ihre Arbeit verlangsamt

Der nationale Sicherheitswächter sagt, dass die Pandemie ihre Arbeit verlangsamt

Körperliche Distanzierungsmaßnahmen, die die Sicherheit der Kanadier während der Pandemie gewährleisten sollen, hatten eine unbeabsichtigte Folge für die Menschen, die die Spione der Nation im Auge behalten: Sie können nicht immer auf die Verschlusssachen zugreifen, die sie für ihre Arbeit benötigen.

Die National Security and Intelligence Review Agency (NSIRA), der Wachhund, der eingerichtet wurde, um die Aktivitäten des kanadischen Sicherheits- und Geheimdienstsektors zu überwachen, sagt, die Pandemie habe ihre Arbeit verlangsamt.

„Die COVID-19-Pandemie verursachte Verzögerungen bei den Reaktionszeiten und die Bereitstellung von Briefings durch die untersuchten Abteilungen“, sagte die Sprecherin der NSIRA, Tahera Mufti.

„Diese wurden durch Einschränkungen der Arbeitnehmer verschärft, die zu einem bestimmten Zeitpunkt aus Gründen der öffentlichen Gesundheit in unseren eigenen Büros zugelassen waren.“

Die Pandemieprobleme wurden im kürzlich veröffentlichten Plan von NSIRA für das kommende Jahr hervorgehoben.

„Die von der COVID-19-Pandemie geforderten Vorsichtsmaßnahmen gegen physische Distanzierung könnten in den Jahren 2021 bis 2022 weiterhin erforderlich sein. Dies würde den Zugang der Mitarbeiter zu NSIRA-Büros und zu klassifizierten physischen und elektronischen Dokumenten einschränken“, heißt es im Plan von NSIRA für 2021 bis 2022.

„Solche Einschränkungen könnten die Fähigkeit von NSIRA verlangsamen, ihr Mandat rechtzeitig zu erfüllen, und die Häufigkeit und Art der Kontaktaufnahme begrenzen, die NSIRA persönlich durchführen kann.“

Aufgrund der Art des Materials, mit dem sie arbeiten, arbeiten die Mitarbeiter von NSIRA in einer streng geheimen Umgebung mit strengen Regeln für das Speichern, Analysieren und Austauschen klassifizierter Sicherheits- und Geheimdienstinformationen. Diese Regeln machen es den Mitarbeitern fast unmöglich, Arbeitsdateien mit nach Hause zu nehmen.

NSIRA wurde im Zuge der Überarbeitung der nationalen Sicherheitsgesetze der Liberalen im Jahr 2019 ins Leben gerufen. Es hat die Aufgabe, eine unabhängige, fachmännische Überprüfung der nationalen Sicherheits- und Geheimdienstaktivitäten in allen Bundesabteilungen und -behörden bereitzustellen.

Außerdem werden alle nationalen Sicherheitsbeschwerden gegen den RCMP, den kanadischen Sicherheitsnachrichtendienst und das Kommunikationssicherheitsinstitut sowie Beschwerden im Zusammenhang mit Sicherheitsüberprüfungen geprüft.

„Die Ressourcenbeschränkungen dieser Organisationen könnten im nächsten Jahr durch Störungen aufgrund der COVID-19-Pandemie noch verstärkt werden. Dies birgt das Risiko, die Fähigkeit von NSIRA zu beeinträchtigen, ihr Mandat rechtzeitig zu erfüllen“, heißt es im Planungsdokument 2021-2022 .

Mufti sagte, die Pandemie habe den Einstellungsprozess von NSIRA verlangsamt. Die Agentur beschäftigt ungefähr 75 Mitarbeiter, benötigt aber ungefähr 100, darunter viele mit streng geheimen Sicherheitsüberprüfungen.

„Die Pandemie verschärfte die typischen Herausforderungen bei der Einstellung hochqualifizierter, sicherheitsgeprüfter Mitarbeiter“, sagte Mufti.

In seinem ersten Jahresbericht, der vor der Pandemie begonnen und Ende letzten Jahres veröffentlicht wurde, stellte NSIRA fest, dass die Verwendung öffentlich verfügbarer Geostandortdaten durch den kanadischen Sicherheits- und Nachrichtendienst ohne Haftbefehl möglicherweise gegen das Gesetz verstößt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.