POLITIK
Forschungseinrichtungen erhalten Finanzierungsschub von der Bundesregierung

Forschungseinrichtungen erhalten Finanzierungsschub von der Bundesregierung

Premierminister Justin Trudeau kündigte heute die Finanzierung von Forschungsprojekten an Hochschulen, Universitäten und Krankenhäusern im ganzen Land in Höhe von mehr als 518 Millionen US-Dollar an.

Ein Teil der Mittel fließt in Projekte zur Beschleunigung der heimischen Impfstoffproduktion. Die liberale Regierung wurde kritisiert, weil laut Kritikern zu Beginn der Pandemie unzureichende Anstrengungen unternommen wurden, um in inländische Forschungs- und Produktionskapazitäten für COVID-19-Impfstoffe zu investieren.

Mit der Finanzierung werden 102 „State-of-the-Art“ -Projekte an 35 postsekundären Einrichtungen und Forschungskrankenhäusern finanziert, die eine Vielzahl von Themen abdecken, von der Impfstoffproduktion über den Klimawandel bis hin zu intelligenten Städten und der Versöhnung indigener Völker, sagte die Canada Foundation for Innovation in eine Pressemitteilung.

Die kanadische Stiftung für Innovation wird das Geld bereitstellen, das 40 Prozent der Kosten der förderfähigen Infrastruktur für jedes Projekt abdeckt.

Die unterstützten Projekte umfassen:

  • Eine Forschungsplattform zum Bau und Testen von Impfstoffen, zur Gründung von Start-up-Unternehmen und zur Unterstützung bestehender Impfstoffe unter der Leitung von Forschern des Universitätsklinikums von Quebec und der Universität Laval.
  • Ein Projekt zum Einsatz von Sensoren im Nordatlantik, um Informationen über die Erwärmung des Ozeans und die Kohlenstoffabscheidung zu sammeln, das von Forschern der Dalhousie University geleitet wird.
  • Eine Datenanalyse-Studie mit mehr als vier Millionen schwangeren Frauen und Kindern, um die Auswirkungen von Medikamenten auf werdende Mütter und Kinder besser zu verstehen, wurde von Forschern der Universität von Montreal und des Kinderkrankenhauses CHU Sainte-Justine durchgeführt.
  • Ein ‚Smart Campus‘-Testlabor an der Ryerson University, in dem Forscher neue Technologien für intelligentes Bauen, Sicherheit, Beleuchtung, Bauwesen und Energieeffizienz testen können.
  • Ein digitales Archiv der Aufzeichnungen des Nationalen Zentrums für Wahrheit und Versöhnung, das von der Universität von Manitoba erstellt wird.

Jedes Projekt wurde durch Wettbewerbe des CIF-Innovationsfonds ausgewählt, die alle zwei bis drei Jahre stattfinden und einen strengen Überprüfungsprozess beinhalten, heißt es in der Pressemitteilung.

Auf einer Pressekonferenz sagte der Minister für Innovation, Wissenschaft und Industrie, François-Philippe Champagne, dass die Finanzierung zur Finanzierung von Forschungseinrichtungen, Laborgeräten und Forschungsdatenbanken beitragen wird.

„Unsere kanadischen Forscher benötigen diese Art von Werkzeugen, um ihre mutigen Ideen in die Realität umzusetzen“, sagte Champagne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.